Nordrügen: Drankse, Kap-Arkona, Kreideküste und Sassnitz

Dranske im Norden Rügens
Dranske befindet sich im Nordwesten der Halbinsel Wittow und wird von zwei Seiten vom Wasser umgeben. Sie können daher in der Ostsee oder im Wieker Bodden baden oder die Küste bewandern. Im Umfeld von Dranske finden Sie einen Reiterhof (Kuhle), einen Golf- und Tennisplatz (Dranske / Bakenberg) sowie ein Schwimmbad mit Sauna und Solarium. Die Halbinsel Wittow hat ein gut ausgebautes Rad- und Wanderwegenetz, das teilweise direkt an der Küste entlang führt.
Leuchttürme des Kap Arkona im Norden Rügens
Das Kap Arkona ist der fast nördlichste Punkt der Insel Rügen. Am Kap befinden sich zwei Leuchttürme, ein Peilturm, die slawische Jaromarsburg, Restaurants und Souvenirläden. Der älteste der beiden Leuchttürme wurde 1826/27 in Backsteinbauweise erbaut und 1828 in Betrieb genommen. Alle 3 Türme sind begehbar und bieten eine Aussichtsplattform mit wunderbarem Panoramablick über die Ostsee und Rügen. Eine meteorologische Messung ergab 1997, dass die Sonne hier rekordwürdige 2051 Stunden lang schien. In der Nähe wartet auch das malerische Fischerdorf Vitt.
Kreideküste im Norden Rügens
Die Kreideküste bei Sassnitz ist Rügens Wahrzeichen. Seit über 200 Jahren wird sie von Künstlern wie Casper David Friedrich gemalt, von Dichtern und Schriftstellern wie Ernst Moritz Arndt besungen und von Reisenden in Fotografien und Reiseerzählungen weltbekannt gemacht. Um die Größe der Kreideküste zu erfassen, empfehlen wir eine Fahrt mit den Ausflugsschiffen, die vom Hafen Sassnitz ablegen. Wanderern empfehlen wir unbedingt festes Schuhzeug, da Feuersteine den Weg unterhalb der Kreideküste pflastern.
Sassnitz ist Rügens nördlichste Stadt. Noch zur Wende des 19. Jh. vermeldete die Bäderstatistik hier 4000 Gäste. Im Laufe der Jahre wandelte sich die Stadt aber vom Bade- zum schmucken Touristenort: Zu den Sehenswürdigkeiten gehören vor allem der Stadthafen, einschließlich seiner Steinmole mit Leuchtturm. Die Mole wurde zwischen 1889 und 1912 erbaut und ist mit 1,4 Kilometern noch heute die längste Mole Europas. Im Hafenbereich finden Sie urgemütliche Restaurants und Boutiquen. Außerdem können Sie hier eine Rundfahrt zu den berühmten Kreidefelsen unternehmen.