Prora und das Naturerbezentrum

Der kleine Ort Prora befindet sich unmittelbar an der Ostsee und besitzt einen der besten Ostseestrände der Insel Rügen. Bekannt ist Prora vor allem durch den kilometerlangen Gebäudekomplex entlang der Küste. Ende der 30er Jahre erwarb die NS-Organisation "Kraft durch Freude" ein ca. 5 Kilometer langes Areal, auf dem ein wiederum 4,5 km langer Gebäudekomplex als Massenbadeanstalt für die "Volksgenossen" entstehen sollte. Bis zum Beginn des zweiten Weltkrieges wurden in kürzester Zeit davon zumindest 3,6 km errichtet. Zu DDR Zeiten wurde dieser Komplex dann militärisch genutzt und war lange Zeit Sperrgebiet. Heute befinden sich in den Gebäuden diverse Museen. Erwähnenswert sind übrigens auch die geologisch einmaligen Feuersteinfelder zwischen Prora und Mukran.
Naturerbezentrum (NEZ) in Prora
Das Naturerbezentrum ragt mit diesem riesigen, hölzernen Aussichtsturm wie ein mystisches Monument aus dem Waldgebiet bei Prora: Seit dem 15. Juni 2013 erwartet Sie im NEZR ein 1250 Meter langer, barrierefreier Baumwipfelpfad, dessen wortwörtlicher Höhepunkt der Aussichtsturm im Foto ist. Der 40 Meter hohe „Adlerhorst“ steht auf auf einem nochmals 42 Meter hohen Hügel auf dem Gelände des Naturerbezentrums Rügens. Ein 600m langer, serpentinenartiger Weg schlängelt sich dabei um eine 70 Jahre alte und 30 Meter hohe Buche, um bei 82 Metern über NHN einen tollen Panoramablick über große Teile Rügens, den kleinen Jasmunder Bodden, die Prorer Wiek und über die Kreideküste bei Sassnitz freizulegen. Bei guten Sichtverhältnissen erkennen Sie die Hansestadt Stralsund mit ihren Kirchturmspitzen und den Pylonen der Rügenbrücke. Mehr Infos und Fotos zum Naturerbezentrum auf Ruegenmagic.de